Erlebnispädagogik in den Bergen – Lernen mal anders

30.04.2015

Erlebnispädagogik in den Bergen – Lernen mal anders

„Lernen von und mit der Natur“ – so formulierte es schon einer der Begründer der Erlebnispädagogik, Henry David Thoreau. Das war auch das Thema einer von mir geleiteten Exkursion für Sport- und Psychologiestudenten. Eine Exkursion, in der den Teilnehmern das Verständnis für die Natur spielerisch näher gebracht werden sollte. Sicher war, dass jeder auf seine Art die Komfortzone verlassen würde. Nicht aus Angst, sondern durch Einfachheit und Naturerlebnisse.

So reisten wir für einige Tage in die verschneiten Berge des Allgäus. Mein Ziel war es, den Studenten die psychologischen und soziopsychologischen Modelle, die wir bisher nur in der Theorie besprochen hatten, nun in der Praxis näher zu bringen. Dazu hatte ich einige persönlichkeitsbildende Massnahmen geplant, mit denen die Studenten gezielt ihre emotionalen Grenzen überschreiten sollten.

Das besondere Nachtlager

Als Basislager für unsere Exkursion diente uns in dieser Zeit eine einfache Hütte ohne Warmwasser und Duschen. Für einige Nächte bauten wir uns ausserdem ein ganz besonderes Nachtlager: Das wahrscheinlich grösste Iglu des Allgäus fasste insgesamt 16 Schlafplätze.

Ohne Vorkenntnisse auf den Gipfel

Als Hauptbestandteil unserer Exkursion sollten die Studenten ohne besondere Vorkenntnisse die Besteigung eines Berges planen und durchführen. Vorher vermittelte ihnen ein Spezialist von „Check Your Risk“ (einer Initiative des JDAV) alle nötigen Kenntnisse zu Lawinenrisiken und Schneephysik, wie Schneeprofile oder Schneedeckentests. Anschliessend starteten die Studenten ihren Aufstieg mit Karte und Kompass und kehrten erfolgreich und vollzählig zurück.So wurde diese Tour mehr als nur eine Exkursion. Die Studenten erlebten sich selbst und die Natur so intensiv wie selten zuvor. Viele entwickelten sich in kürzester Zeit zu engagierten und interessierten Persönlichkeiten. Das freute mich ganz besonders. Genau so hatten Thoreau und ich uns das vorgestellt.

Olav Schmitt

Olav Schmitt

„Hauptsache draussen!“

Nicht nur in der Freizeit auf dem Rad, beim Klettern und Bouldern, beim Langlaufen oder auf Skitour, sondern auch bei der Arbeit ist Olav meist draussen: als Ausbilder, Klettertrainer und Erlebnispädagoge. Da sind die Tage am Schreibtisch der TU-München eine willkommene Abwechslung.

Ähnliche Beiträge

14.07.2015

Jack Wolfskin erreicht Top-Platzierungen beim "B2RUN – Deutsche Firmenlaufmeisterschaft" in Frankfurt am Main

Insgesamt 31 Läuferinnen und Läufer vertraten, am 07.07.2015, Jack Wolfskin beim „B2RUN“ in der Commerzbank-Arena. Der … weiter lesen

10.11.2014

Absolventenkongress 2014

Am 26. November ist es wieder soweit. Dann startet an 2 Tagen der Absolventenkongress auf der Messe Köln, Deutschlands … weiter lesen

27.10.2014

Wir bei Jack Wolfskin: Fabienne

Welche Möglichkeiten bietet Jack Wolfskin für Auszubildende? Fabienne macht eine Ausbildung zur Kauffrau für … weiter lesen