Wasserfälle, Regenwald, Vulkane – das ist Costa Rica!

Schwarzsehen ist nicht meine Art. Und dennoch tue ich es gerade, in einem Offroader sitzend und eintauchend in meine erste Nacht in Costa Rica. Die ist so tiefschwarz, das man ausserhalb der Scheinwerferkegel absolut nichts sieht. Umso mehr rieche ich diese satte, unglaublich vielfältige Vegetation des Regenwalds. Der nächste Morgen bringt Licht ins Dunkel und mir den ersten Blick auf die Schönheit dieses atemberaubenden Landes. Die Nacht war regnerisch, aber das Klima ist warm und nicht drückend. Ein perfekter Tag also um mit voller Vorfreude auf Entdeckertour zu gehen.
Wasserfälle, Regenwald, Vulkane – das ist Costa Rica!
Ein Pianist auf Reisen

Ich bin Max Münch und eigentlich Pianist, aber seit zwei Jahren schwer Reisefieber-infiziert und daher ständig in der Welt unterwegs. Gut 40 Länder habe ich schon besucht, und arbeite daran, noch viele mehr zu sehen. Was mich antreibt? Abenteuerlust, die Liebe zur Natur, zu den Menschen und zum „echten“ Reisen. Mich findet ihr überall auf der Welt mit Rucksack und abseits der touristischen Pfade. Was ich dabei sehe und erlebe fotografiere ich, denn es gibt überall unglaubliche Schönheit zu entdecken und fotografische Geschichten zu erzählen. Ich hoffe, Euch damit ebenfalls für authentisches Reisen zu begeistern!

Ein Pianist auf Reisen
Ein Pianist auf Reisen
Ein Pianist auf Reisen
Ein Pianist auf Reisen

Das lustigste Erlebnis der Reise? Zwei Papageien vor dem Hotelfenster. Sie riefen uns Hola! zu und lachten, wenn wir antworteten. Unvergleichlich.

Max Münch, Pianist & Blogger

Mehr backpacking stories

Surferträume bis zum Sonnenuntergang

Der Regen bleibt eine Konstante, zumindest im südlichen Teil des Landes. Bei all den Wassermassen bin ich froh über die Regenjacke. Eine Wanderung zum Wasserfall am Rio Celeste war so katastrophal schlammig, dass wir mehr rutschten als liefen. Danke an die Wanderschuhe ohne die wir keine Chance gehabt hätten! Absolut zauberhaft war dagegen der Naturpark am berühmten La Paz Wasserfall. Hier erlebt man einen Querschnitt dieser riesigen Vielfalt an Tieren und Pflanzen. Alles ist grün und bunt zugleich, die Luft riecht nach Regen, Blumen und Bäumen und ist erfüllt von „tierischen“ Geräuschen. Es ist ganz normal Kolibris, Nasenbären, Riesenmeerschweinen und herumtollenden Affen zu begegnen. Echte Highlights! Im Norden des Landes wechselt das Klima merklich, es ist trocken, staubig und sehr heiss. Diese Kontraste sind sehr reizvoll, denn mit dem Klima verändert sich auch das, was man unternehmen kann. Im Osten des Landes werden Surferträume wahr – und ich habe dort den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens gesehen. Kommt her und bringt Zeit mit (und Geld, billig ist es nicht). Aber es lohnt sich. Sogar sehr!

Unsere Favoriten
für Costa Rica

Nach oben